Ausflug nach Mecklenburg-Vorpommern

20140604_1Pünktlich um 7:20 Uhr ging es los. Ich stieg in Tarp als letzter Passagier zu – Das Heuersche KFZ war nun mit fünf Insassen voll besetzt. Nun ging es weiter zum ersten Treffpunkt: Bad Segeberg. Pünktlich um 8:58 Uhr waren alle Autos abfahrbereit –

Erstes Ziel: Das Freilichtmuseum in Schwerin-Mues. Dort waren wir mit SF Mazat verabredet. Bei Kaffee und Kuchen bekamen wir Gussformen aus der Hand des Graveurs Frauendorf und Dioramen des Sammlers Münchow präsentiert. Gestärkt hatten wir dann noch die Gelegenheit, die mecklenburger Architektur en Detail und unter kundiger Führung in Augenschein zu nehmen.

Freilichtmuseum Schwerin-Mues
« 1 von 4 »

Die nächste Etappe führte uns in die Nähe von Grevesmühlen. Dort zeigt uns unser Reiseleiter SF Heuer eine ansehnliche Gruppe von Langbettgräbern und Dolmen mit Reibeschalen, die offensichtlich erst vor kurzer Zeit zu Opferzwecken verwendet worden waren.

Langbettgrab
« 1 von 4 »

20140604_42Am Strassenrand befindet sich auch ein Sühnekreuz von 1389. An dieser Stelle ist der wismaraner Kaufmann … erschlagen worden. Als Wiedergutmachung stellte die Familie des Mörders das Sühnekreuz auf.
Da es nun so langsam gegen Abend ging, fuhren wir in unsere Hotels und liessen den Abend bei einer zünftigen Mahlzeit ausklingen.

Der nächste Morgen sah uns nach einem ausgiebigen Frühstück auf dem Weg zum Freilichtmuseum Groß Raden. Dort wurde die rekonstruierte slawische Burganlage aus dem 9. Jahrhundert durch ein mittelalterliches Lager belebt. Im Anschluss stand noch das Museum mit seiner Schatzkammer auf dem Programm. Der Besuch in Groß Raden endete mit einem gemeinsamen Mittagessen.

20140604_74
« 1 von 3 »

20140604_86Zum Abschluss des Wochenendes sollten noch die tanzenden Steine von Boitin besichtigt werden. Es handelt sich dabei um eine Gruppe von Steinkreisen, die als die grösste Anlage dieser Art Deutschlands gilt.
Leider gestaltete sich die Anfahrt teilweise etwas schwierig, so dass einige Teilnehmer auf einen Besuch der Steinkreise verzichteten.
Auch in diesem Jahr hat der Ausflug wieder viel Spass gemacht.
Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön an SF Heuer für die Organisation und gute Vorbereitung.

Text+Photos: O. Werner